Ist die Altersvorsorge Hartz-IV-sicher?

29.10.2010 – Es kommt darauf an. Sicher sind auf jeden Fall Riester- und Rürup-Renten. Für andere Anlage- und Sparformen existieren Freibeträge.

Vermögen aufbrauchen
Bevor der Staat Arbeitslosengeld II zahlt, muss der Betroffene sein Vermögen aufgebraucht haben. Das schließt Barvermögen, Sparbücher, Aktien und Aktienfonds, aber auch Lebens- und Rentenversicherungen mit ein. Weil die staatliche Hilfe mit Steuermitteln finanziert wird, muss also eine echte Hilfebedürftigkeit vorliegen. Allerdings bleibt ein Teil des Vermögens durch Freibeträge geschützt. Deren Höhe hängt von der Sparform ab. So bleiben beispielsweise 150 Euro pro Lebensjahr des Arbeitslosen für Barvermögen sowie für Aktien und Fonds geschützt. Alles, was darüber liegt, muss aufgebraucht werden, bevor Arbeitslosengeld II, auch Hartz IV genannt, gezahlt wird.

Freibeträge für Altersvorsorge
Höher ist der Freibetrag für die Altersvorsorge. Pro Lebensjahr dürfen 750 Euro angespart sein. Allerdings darf der Vertrag nicht vor dem 60. Lebensjahr zur Auszahlung kommen. Diese Bedingung muss noch vor Antrag auf Arbeitslosengeld II festgehalten worden sein. Eine Ausnahme gibt es allerdings, falls die angesparte Summe den Freibetrag übersteigt: Die Verwertung ist unwirtschaftlich. Das ist dann der Fall, wenn der Rückkaufswert einer Lebens- oder Rentenversicherung mehr als 10 Prozent niedriger als die Summe der eingezahlten Beiträge ist.

Selbst genutzte Immobilien geschützt
Wirtschaftlich oder unwirtschaftlich spielt auch bei vermieteten Immobilien eine Rolle. Wenn sie ungünstig liegen oder geschnitten und damit nicht wirtschaftlich verwertbar sind, müssen sie nicht verkauft werden. Andernfalls aber schon, sonst dreht der Staat den Geldhahn zu. Vollkommen geschützt sind selbst genutzte Wohnungen oder Häuser. Allerdings müssen diese angemessen sein. Mit in die Beurteilung durch das Jobcenter fließt die Größe der Immobilie, die Zahl der Familienangehörigen und das Preisniveau vor Ort ein. So, wie für Mieter auch, übernimmt der Staat für Besitzer selbst genutzter Immobilien den Zinsaufwand, die Grundsteuer, Kosten für die Müllabfuhr und sonstige Dinge, die auch in der Miete enthalten wären. Für die Tilgung gibt es keine Unterstützung, da damit Vermögen aufgebaut wird.

Riester- und Rürup-Renten sind Hartz-IV-sicher
Vollkommen geschützt sind auch Riester- und Rürup-Renten. Das in solchen Verträgen angesparte Kapital wird nicht berücksichtigt, wenn das Vermögen für einen Hartz-IV-Antrag ermittelt wird.  

Bleiben Sie informiert!
Folgen Sie uns bei

Lesen Sie mit auf Twitter.com!

per News-Feed.
Service
Presse-Kontakt  als RSS-Feed abonnieren
T: 040 4119 1357
F: 040 4119 3626

Print | Bookmark | TopPfeil nach oben